CHRISTINE LJUBANOVIC

 
index
news
on paper
video
photography
original prints
books
graphic design
exhibitions
press
krimipuzzle
blickwinkel
quart
magie
french
spanish
biography
contact
credits
 
Neues der Spurensucherin Christina Ljubanovic auf Schloss Landeck

Der Magie der Hexen auf der Spur

Tiroler Tageszeitung, Innsbruck (Austria) 25./26. September 1999 – Markus Hauser

Der Magie der Hexen auf der Spur
Exhibition ABRACADABRA , Schloss Landeck, Austria, 1999

Mit einer dem Paznauner Barockbildhauer Johann Ladner gewidmeten Schau begann im Mai der Reigen der Ausstellungen auf Schloss Landeck. Paznaun-Bezug ist auch bei der derzeitigen Ausstellung gegeben, wenngleich die Künstlerin Christina Ljubanovic aus Zams stammt. Mit der Inszenierung einer Paznauner Hexensage bringt sich die in Paris lebende Künstlerin in Erinnerung.

Dabei demonstriert Ljubanovic einmal mehr ihre Viel­seitigkeit. Mit Malerei, Zeichnungen, Photografien, Photogrammen und mittels Video ging sie auf Spurensuche und hat die Geschichte der zu Eis gewordenen Paznauner Hexen, die der Welt und ihre eigene zu deuten versucht, aber auch verrätselt, was die Spannung in jeder Beziehung steigert.

Ljubanovics Affinität gegenüber der Wirkung des Stofflichen in den von ihr verwendeten Materialien ist unübersehbar. Ihre ausgeprägte Lust am Zusammentragen und Ausformen narrativ-abstrahierter Versatzstücke, im Ausbilden geometrischer Systeme und Strukturen ist ebenso reizvoll wie die collageartige Verbindung von Technoidem und Organischem. Die von der Künstlerin geschaffenen Zeichen symbolischen Charakters werden zueinander in Beziehung gesetzt, nehmen stetig Bezug zum magischen Abrakadabra, werden in verschiedensten Konstellationen durchgespielt.

Sie zu entschlüsseln, fällt nicht unbedingt leicht. Nicht zuletzt wegen der sich auffächernden Gedankenbewegungen, die dieser poetischen Reise in Vergangenes, Gegenwärtiges oder Imaginäres einen von Melancholie geprägten Anstrich gibt.